Online-Seminar

Die Baubranche, Gewinner & Verlierer zugleich

Über Chancen und Risiken im Umgang mit Krisen, Lieferketten und den Menschen

Anmeldung

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich.

    Hinweis: Bitte alle Felder ausfüllen und die Checkbox ankreuzen, damit Sie sich anmelden können.

    Sie erhalten einen Link per E-Mail zu unserem Online-Seminar.

    Inhalt

    Kaum eine Branche hat in den letzten 2-3 Jahren ein solches Wechselbad der Gefühle erlebt, wie die Baubranche.

    Vom völligen Bauboom auf der ganzen Welt, vollen Auftragsbüchern, Cherry-Picking bei Kunden und Projekten, über Fachkräftemangel, Lieferkettenengpässe und Energie- und Rohstoffmangel, die Baubranche hat alles mitgemacht. Doch wo steht sie jetzt? Was sind die aktuellen Herausforderungen und welche Chancen können daraus auch entstehen?

    Im Gespräch mit Lutz Hammer, Geschäftsführer Reckli, beleuchten wir die aktuellen Entwicklungen und deren Risiken und Chancen.

    Referenten

    Simone Hofmann

    IBS Technology GmbH

    Simone Hofmann ist ein Kreativkopf, wenn es darum geht, andere Wege zu beschreiten und Ideen zu entwickeln.
    Als Spezialistin im Objektvertrieb verfügt sie über langjährige Erfahrung in Marketing, Produktmanagement und Führungskraft im Vertrieb.

    Ihr ist es wichtig Out-of-the-Box zu denken, und neue strategische und operative Vertriebsprozesse zu evaluieren und umzusetzen.
    Sie hat ein Diplom in Wirtschaftswissenschaften im Bauingenieurwesen und Ausbildungen zum Coach und Mediator absolviert.

    Lutz Hammer

    RECKLI GmbH

    Lutz Hammer ist seit April 2022 Geschäftsführer bei der RECKLI GmbH, dem Spezialisten rund um das Thema kreativer Betongestaltung.

    Zunächst als Marketer, stärkte er die mehrfach mit dem German Brand und Architects Darling Award prämierte Marke RECKLI.

    In seiner anschließenden Zeit als Vertriebs- und Marketingleiter setzte er international auf einen stark kundenorientierten Objektvertrieb.
    Nach dem Motto „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!“ hat er national und international die Unternehmensstandorte an die neuen Vertriebsherausforderungen angepasst.

    Ihm ist es besonders wichtig weltweit Mitarbeitern Verantwortung zu übertragen, Vertrauen zu schenken und Wandel als etwas Positives erlebbar zu machen.

    Als weltweit in 65 Ländern agierendes Unternehmen, mit den unterschiedlichsten Märkten, gilt für ihn: „think global, act local“!
    Aber eines steht für ihn auch fest: Kundenähe, Service, Qualität nicht nur im Produkt, sondern auch in der Beratung, sind vor allem im Objektgeschäft überall auf der Welt gleichermaßen gefragt.